Leckeres Gemüse zaubern

gesunde nahrung

Wer eine Heißluftfritteuse verwendet, der kann dabei viele Vorteile erhalten. Bei der normalen Fritteuse gibt es das Gehäuse und hier wurde der Regler für Garzeit und Temperatur angebracht. Mit Frittier-Fett wird das innere Gehäuse gefüllt und das Frittier-Gut kommt dann in das heiße, flüssige Fett. Das Frittiergut besteht bei dem normalen Frittieren im Anschluss an das Ausbacken dann zu einem Drittel aus dem Frittier-Fett. Quarkbällchen, Chips, Gemüse und Pommes saugen schließlich viel Fett auf. Das Fett fängt bei Eintauchen des kalten Frittier-Gutes zu spritzen an und viele in dem näheren Umkreis können so bekleckert werden. Auf der Haut können so auch Verbrennungen entstehen. Aus einem äußeren Gehäuse besteht die Heißluftfritteuse und hier sind auch die Regler für Temperatur und Garzeit angebracht. Oft vorhanden ist ein Timer, damit sich die Fritteusen ausschalten, wenn das Frittier-Gut dann fertig ist. Meist vorhanden sind ein Deckel oder eine Schublade, welche geöffnet wird, damit der Frittier-Korb erreicht wird. In den Korb kommt dann ein gewünschtes Frittier-Gut wie Gemüse, in den Ölbehälter wird Öl eingefüllt und meist reichen dafür ein bis zwei Esslöffel. Die Fritteuse wird dann eingeschaltet und nicht selten hilft der Blick in die Bedienungsanleitung. Wichtig dabei ist natürlich, für welche Dauer und bei welcher Temperatur das Gemüse frittiert werden soll. Die Website Frittierking.de hat einige hilfreiche Tipps zu den Geräten, besuchen Sie die Seite hier: http://www.frittierking.de/heissluftfritteuse/

Die vielseitige Nutzung

Innerhalb der Heißluftfritteuse kann jeder neben Brötchen, Gebäck , Quarkbällchen, Hähnchen und Pommes Frites auch Gemüse knusprig backen. In der Fritteuse wird hierfür die Luft auf eine gewünschte Temperatur erhitzt und in den Garbehälter dann immer wieder als Strom geleitet. Gesund knusprig und schonend kann das Frittier-Gut damit zubereitet werden und dies ohne dass dafür viel Fett eingesetzt wird. Meist wird pflanzliches Speiseöl genutzt und dieses ist dafür da, damit das Frittiergut nicht austrocknet. Immer wird das Öl so fein zerstäubt und dann bei dem Frittier-Gut so eingebracht, dass eine knusprige Oberfläche entsteht. Sehr vorteilhaft bei dem Gemüse ist, dass ein langes, nerviges Vorheizen nicht notwendig ist und in der fettfreien Fritteuse kann auch ganz spontan das Lieblingsessen zubereitet werden. Verhindert wird dabei das Vollsaugen mit Fett und so kommt das Essen dann kalorienarm und gesund daher. Am Ende besteht das Essen dann nicht mehr zu über dreißig Prozent aus Frittier-Fett. Viele verschiedene Gerichte können so zubereitet werden, das Essen wird nicht ungesünder und die Kalorienanzahl steigt nicht. Sehr beliebt sind frittierte Gemüse wie Pilze oder Blumenkohl und sie sind sehr gesund und liegen nicht schwer im Magen. Gemüse aller Art lassen sich gesund und leicht zubereiten und dabei wird der Teigmantel knackig kross und mit der schonenden Zubereitung bleiben die Vitamine weitestgehend erhalten.

 

rohkost und kochen

Warum eine Heißluftfritteuse für Gemüse verwenden?

Oft kann die Heißluftfritteuse für Menschen verwirrend sein, denn frittieren als Wort bedeutet eigentlich, dass etwas in dem heißen Fett schwimmend gegart wird. Bei der Heißluftfritteuse sieht dies jedoch anders aus und dies sagt bereits der Name aus. Für das Garwerden von den Speisen sorgt hier überwiegend die heiße Luft und sie Speisen werden darin zubereitet. Bei dem Gemüse wird wesentlich weniger Fett verzehrt und im Anschluss gibt es auch nicht mehrere Liter altes Fett, welche zu entsorgen sind. Vieles kann extrem fettarm zubereitet werden und es wird dafür oftmals nur ein einziger Esslöffel Öl benötigt. Jeder kann selbst ein Öl wählen und so auch ein sehr gesundes Olivenöl nutzen. Vieles schmeckt jedoch auch mit Erdnussöl oder mit Rapsöl sehr gut. Prinzipiell sind alle Gerichte geeignet, welche normalerweise auch im Backofen zubereitet werden würden. Wichtig ist natürlich, dass das Gemüse dann für zwei bis drei Personen zubereitet wird, denn sonst ist doch der Backofen durch die Größe eine bessere Lösung. Die Heißluftfritteuse ist im Prinzip nicht eine Fritteuse im eigentlichen Sinn, sondern eher ein kleiner Umluft-Backofen. Wo der Backofen jedoch oft eine lange Aufheizzeit hat, kann die Heißluftfritteuse innerhalb weniger Minuten genutzt werden. Alles ist in einem kleinen Raum vorhanden und so sind die Gerichte wesentlich schneller fertig wie im Backofen. Bei der Zubereitung von Gemüse und weiteren Speisen gibt es somit eine deutliche Zeitersparnis. Bei dem Gemüse wird für das gleichmäßige Garen gesorgt und so ist das Gemüse fettarm und dennoch schön knusprig.

Merken

Merken

Backen in der Heißluftfritteuse

brot

Warum das Brot eigentlich selber backen?

 

Zu den Grundnahrungsmitteln in Deutschland gehört zweifellos das Brot. Ob gleich morgens zum Frühstück, als Snack für zwischendurch oder am Abend zum Abendbrot, es gehört einfach fast immer zu unserem Speiseplan. Schnell ist ein es beim Bäcker oder im Supermarkt gekauft, doch nichts geht über ein frisches selbst gebackenes Brot. Mit einer Heißluftfritteuse als Hilfsmittel ist das Backen von Brot in den eigenen vier Wänden spielend leicht und schmackhaft dazu.

Neben dem Faktor Geschmack, steht bei vielen Menschen auch der Spaß im Vordergrund. Kommt erst einmal der wundervolle Geruch von Brot auf, so weiß jeder das sich die Arbeit absolut gelohnt hat.
Das selber Backen hat zudem den Vorteil, dass ich allein darüber bestimmen kann, welche Zutaten und Inhaltstoffe mit in mein Brot kommen sollen. Dieser Aspekt ist besonders für Allergiker ein Grund, um sich selbst in einen Bäcker zu verwandeln und sich sein eigenes Brot zu bauen. Weiter kann Einfluss auf die Menge an Kalorien, Kohlenhydraten und Proteinen genommen werden.

Das Brot aus der Heißluftfritteuse

Eine Heißluftfritteuse ist anders, als viele bisher gedacht haben, nicht nur für die Zubereitung von Pommes, Nuggets oder Fleisch und Fisch zu gebrauchen, nein mit diesem Küchengerät ist auch das Backen von Brot problemlos möglich. Somit ist eine Heißluftfritteuse ganz flexibel einsetzbar. Im Handel werden mittlerweile die unterschiedlichsten Modelle angeboten, welche sich besonders in der Leistung und den vorhandenen Funktionen unterscheiden. Wichtig ist es hierbei, dass ein Modell gewählt wird, welches über eine Schüssel mit einem möglichst glatten Boden verfügt. Weiterhin sollte der Platz zum Garen so groß wie möglich sein, sodass es kein Problem darstellt, eine Springform in die Fritteuse zu stellen.

Rezepturen für eine Heißluftfritteuse

Jeder kann selbstverständlich entscheiden, welche Lebensmittel und welche Zutaten er beim Backen eines Brotes in seiner Heißluftfritteuse verwendet. Dennoch lohnt sich ein Blick ins Internet, wo viele brauchbare und sehr interessante Rezepturen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Es ist auch zu empfehlen, sich genau an diese Vorgaben zu halten, soll ein perfektes und leckeres Brot am Ende entstehen. Ein großer Vorteil der Heißluftfritteuse zu einem normalen Backofen liegt darin, dass sie keinerlei Zeit zum Vorheizen benötigt, sondern so schnell auf Betriebstemperatur kommt.

baguetteRezept für Roggen-Weizen-Brot

Ein mögliches Rezept für das Backen eines Brotes in der Heißluftfritteuse ist die Anleitung für ein Roggen-Weizen-Brot. Die Umsetzung dieses Rezeptes ist nicht schwer und kommt zu einem sehr schmackhaften Ergebnis.
Für die Zubereitung sind folgende Zutaten nötig:

– je 250 g Weizen- sowie Roggenmehl
– eine Packung Trockenhefe
– je ein Teelöffel Salz und Zucker
– drei Esslöffel Öl
– 300 ml Wasser (lauwarm)

Nun werden alle genannten Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig zerknetet. Im Anschluss wird dieser abgedeckt und für 30 bis 45 Minuten genau so stehen gelassen. Ist die Zeit abgelaufen, so wird der Teig erneut geknetet und anschließend zu einem Brot geformt. Zur Alternative nach dem Kneten kann der Teig auch in eine Springform gegeben werden. Nun wird das Brot in die Heißluftfritteuse gestellt und bei einer Temperatur von 180 bis 200 Grad für 35 bis 40 Minuten gebacken. Hierbei sollte dringend beachtet werden, dass die ideale Backzeit von Gerät zu Gerät variieren kann. Auch ist es möglich, in den ersten zehn Minuten der Backzeit, eine höhere Temperatur einzustellen.

Finale Bemerkung

Es wird nun also klar, dass sich die meisten Heißluftfritteusen nicht nur zum Grillen, Garen, Kochen oder Frittieren eignen, sondern mit diesen auch gebackt werden kann. Mit dem perfekten Rezept und der optimalen Einstellung an der Heißluftfritteuse ist die Umsetzung beim Backen eines Brotes sehr einfach und zeitlich überschaubar.
Auf diese Weise muss kein Brot mehr gekauft werden. Der Vorrat kann bequem mit selbst gebackenen Broten aufgefüllt werden. Neben der Selbstbestimmung im Bezug auf Zutaten und Inhaltsstoffe, ist besonders der Geschmack Lohn allein, für die Arbeit, um ein Brot zu backen.

Merken

Merken

Merken

Merken