Vor- und Nachteile von Weichspülern

Es gibt sie in verlockenden Düften. Wir sehen sie in der Fernsehwerbung und die Hersteller bieten oft Gutscheine für sie an. Aber sind Weichspüler es wert? Ein Forscher der University of Washington entdeckte, dass Weichspüler manchmal Inhaltsstoffe enthalten, die nicht beworben werden.

Weichspüler können Kleidung gut riechen lassen, aber viele enthalten schädliche Chemikalien.

Weichspüler gibt es sowohl in flüssiger als auch in trockener Form. Wählen Sie, welcher Typ am besten zu Ihrem Lebensstil passt.

Wie sie funktionieren

Weichspüler pflegen ähnlich wie Haarspüler. Die meisten Weichspüler bestehen aus Wasser gemischt mit tierischen, pflanzlichen oder mineralischen Tensiden. Die Tenside liegen auf der Oberfläche des Gewebes und machen es weicher. Weichspüler-Trockentücher umhüllen die Kleidung mit einer wachsartigen Substanz, die sie auch weicher macht.

Vorteile

Weichspüler macht die Kleidung weich und duftet sie. Weichspüler können auch die statische Aufladung reduzieren.

Nachteile

Weichspüler enthalten potenziell gefährliche Chemikalien, aber die Hersteller geben diese Chemikalien nicht bei der Etikettierung preis, so ein Forscher der University of Washington. In einem Test eines Weichspülers fand der Forscher zwei gefährliche Chemikalien, die die Bundesregierung reguliert.

Gesundheitliche Probleme

Weichspülerdüfte können bei empfindlichen Personen Asthmaanfälle oder Atembeschwerden auslösen, so die Umweltpublikation „Ecologist“. Der übliche Weichspülerzusatz Ethanol ist leicht entzündlich und kann zu Haut- und Augenreizungen führen.

Brauchen Sie wirklich einen Weichspüler?

Dies ist ein Thema, das wir seit einigen Jahren vermieden haben, weil es in manchen Kreisen zu einer hitzigen Debatte werden kann, in der einige Leute den Weichspüler lieben und andere sagen, dass es ein unnötiger Zusatzstoff und eine Geldverschwendung ist.

Die Wahrheit ist, dass, wenn es Ihnen gefällt, sie es benutzen. Wenn nicht, dann nicht.

Aber bevor Sie sich entscheiden, dass Sie in dem einen oder anderen Lager sind, wie wäre es mit ein wenig unvoreingenommenem Rat und Hilfe, ob es gut oder schlecht ist, eine Weichspülung zu benutzen.

Der Weichspüler kam in den 1950er Jahren auf den Markt, er ist also keineswegs neu.

Selbst bekannte britische Marken wie Comfort gibt es schon seit Jahrzehnten und Waschmaschinenhersteller haben fast überall ein Fach in der Spender-Schublade entworfen, um dieses Additiv zum richtigen Zeitpunkt in Ihre Wäsche zu bekommen. Der richtige Zeitpunkt für Sie ist der letzte Spülgang in kaltem Wasser.

Das große Versprechen von Weichspüler ist, dass sich Ihre Wäsche weicher anfühlt und besser riecht. Es soll aber auch Falten mindern, das Bügeln erleichtern, eine bessere Farberhaltung bieten und die Fleckenbildung verbessern.

In einigen dieser Punkte werden wir später zur Wahrheit kommen.

Aber um alles zu bekommen, was Sie erwarten können, dass es etwa 5p pro Wäsche bis 10p pro Wäsche kostet, je nach Produkt, was oft auf den Geruch zurückzuführen ist, den wir denken.

Um das für Sie ins rechte Licht zu rücken, sind das fast die Hälfte oder mehr der Stromkosten einer modernen Waschmaschine.

Eine Person bei einem Hersteller von Weichspülern und Waschmitteln sagt es so: „Weichspüler ist im Grunde eine große Wanne mit Fett und Parfümzusatz“.

Nichts Ausgefallenes also!

Es ist eigentlich ein bisschen mehr als das, natürlich mit einer ganzen Reihe von ausgefallenen Chemikalien, einschließlich Konditionierungsmitteln, Emulgatoren und so weiter, aber wir sind nicht hier, um in die technischen Spezifikationen zu graben, sondern mehr Blick auf diese in einfacher zu verstehen.

Alles, was dieser chemische Trick tut, ist zu versuchen, statische Aufladung zu verhindern und die Fasern der Wäsche effektiv zu „beschichten“, was vom Mitarbeiter der Waschmittelfirma als Fett bezeichnet wurde, das Silikonelemente enthält, die die Fasern trennen, wodurch sich die Wäsche weicher anfühlt.

Es bedeutet nicht, dass es wirklich weicher ist, nur dass es sich so anfühlt.

Alternativen

Wir haben oft gesehen, dass Online-Leute sagen, dass sie Essig und wer weiß was sonst noch nutzen um die Wirkung von Weichspüern zu imitieren, aber in Wahrheit ist die chemische Realität, dass dies höchstwahrscheinlich Wunschdenken mehr als das, was tatsächlich geschieht.

Das allgemeine ist Essig und es ist eine extrem milde Säure mit nicht viel mehr in ihm so, es kann den Effekt des Gewebeweichmachers nicht vielleicht nachahmen richtig. Sorry, aber die Physik und die Chemie sind einfach so wild verschieden, dass es unwirklich ist.

Selbstverständlich heraus dort im Internetland können Sie jede mögliche Zahl von Alternativen finden und geschliffene Rezepte für Weichmacher aber, ob sie arbeiten, sind irgendein gutes und beschädigen nicht Ihre Kleidung, die weiß, da sie nicht abhängig von der Prüfung oder irgendeiner Form oder Regelung sind.

Wäsche mit Weichspüler

Es gibt eine Reihe von sehr wichtigen Dingen, die Sie beachten müssen, wenn Sie einen Weichspüler verwenden.

Das größte und wichtigste ist, dass Sie es nicht auf Frottierwaren oder ähnlichem von Windeln verwenden können, niemals!

Der Grund ist recht einfach und warum Sie Ansprüche des besseren Fleckschutzes sehen können, da dieses eine Art fetthaltiges Zusatzwasser ist, das weg von ihm schert, es abstößt Wasser zu einem Grad. Alles, was Sie zum Beispiel Feuchtigkeit aufnehmen, sich trocknen oder in irgendeiner Weise aufsaugen wollen, wird weit weniger effektiv sein, wenn Sie Weichspüler verwenden.

Wenn Sie es auf Handtüchern verwenden, dann können sie sich gut anfühlen, weich und flauschig, aber sie sind Abfall am Trocknen Sie, das ziemlich genau der Punkt eines Tuches ist.

Das bessere Bügeln behauptet, um ehrlich zu sein, hängt davon ab, wen man fragt. Einige Leute sind damit einverstanden, andere nicht, aber die meisten bemerken es nicht einmal. Wenn es so viel ist, würde man denken, dass mehr Leute es bemerken würden.

Es funktioniert nur wirklich gut auf Baumwolle, also, das ganzes fantastische Mischgewebematerial, das Sie haben und die meiste Entwerferkleidung, vergessen Sie, Weichmacher auf ihm zu verwenden, da Sie gerade Geld vergeuden und vielleicht sogar die Einzelteile beschädigen. Wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass es Schaden anrichten kann oder wird, da es nicht genügend Informationen zum Thema gibt, um eine gute, solide Meinung in dieser Hinsicht zu bilden, so dass in Ermangelung von Informationen Vorsicht geboten ist.

Sie sollten auch nie Weichspüler auf Bettwäsche als gesunder Menschenverstand würde Ihnen sagen, dass, wenn im Bett wir alle Schweiß und die Bettwäsche saugen, dass bis. Wenn man diese Blätter mit Fett und Chemikalien bedeckt, wird es wirklich nicht so funktionieren, eine sehr schlechte Idee.

Von, was wir erlernen, mit Leuten zu sprechen, ist Gewebeweichmacher vermutlich für Gebrauch auf vielen wenn nicht die meisten Sachen unpassend, die sie in der realen Welt waschen.

Aus Kostengründen wäre es dann besser, das Geld zu sparen.

Wenn Sie den angenehmen Geruch wollen und bereit sind, mit den Einschränkungen, den zusätzlichen Kosten und der Verwendung von chemischen Zusätzen für Ihre Wäsche zu leben, die Sie wirklich nicht brauchen, dann gut, verwenden Sie Weichspüler.

Wir nehmen es an, wir benutzen es nicht und haben es nie getan. Es ist einfacher, billiger und umweltfreundlicher.